Gästebuch

Wer meine Homepage besucht, darf gern einen Gruß im Gästebuch hinterlassen. Ich freu´ mich!

 

Jeder Züchter freut sich über gesunde Hundewelpen ...doch auch Sorgenkinder können dabei sein.
Man kämpft um jedes kleine Welpenleben, holt sich Rat bei Züchterkollegen, konsultiert Tierärzte und Kliniken. Bei einem meiner Welpen aus meinem A- Wurf 2009 wurde bei einer Akuterkrankung zusätzlich ein Schwimmersyndrom festgestellt. Ich habe nächtelang nach einer Lösung und Hilfe gesucht und habe -Dank Internet- die Tierphysiotherapeutin Gabi Pallak gefunden. Schnell und unbürokratisch schickte sie mir einen Behandlungsplan ...nach 4 Tagen stand der kleine Welpe auf seinen Beinen, nach weiteren 4 Tagen lief er mit den Geschwistern auf dem gleichen Entwicklungsstand wie die anderen beiden durch´s Leben.
Dieses Schwimmersydrom ist auch heute noch bei vielen Züchtern und Tierärzten eine Indikation zum Einschläfern der betroffenen Tiere - obwohl es "nur" eine Entwicklungsunterbrechung ist, die rechtzeitig erkannt und behandelt schon innerhalb kürzester Zeit wieder aufgeholt werden kann.

Ich danke hier noch einmal dieser fähigen Therapeutin Frau Pallak dafür, dass das kleine Hundemädel, jetzt eine kräftige und gesunde Bullydame, leben darf.

In der Nacht, als wir mit unserem Sorgenkind in der Klinik waren, drehte das ZDF dort einen Film über Tierkinder in Not. Ich hatte nichts dagegen, dass diese Aufnahmen veröffentlicht wurden..mir war wichtig, dass unser Hundebaby Hilfe bekam ...

Sie sehen einen Welpen 11 Tage alt, der sich an der Muttermilch verschluckte und als Akutfall für 4 Tage auf der Intensivstation behandelt wurde. Die Ursache des dabei diagnostozierten Schwimmersyndroms ist veterinärmedizinisch nicht klar. Ein zu hohes Geburtsgewicht soll einer der Faktoren sein, diese Art von Entwicklungsunterbrechung zu begünstigen. Mein Bullywelpe hatte ein Geburtsgewicht von mehr als 340 g (Normal bei 180 - 270 g).

Und hier die kleine Episode, die so viel Aufregung, schlaflose Nächte und Tränen in unser Leben brachte ...

Der kleine Bullywelpe mit 21 Tagen - 10 Tage nach Einlieferung und Entstehung des ZDF - Films

 

Diese Krankengeschichte mit gutem Ausgang hat doch einige Züchter dazu bewogen so ein kleines Hundeleben nicht gleich abzuschreiben (dieses Schwimmersyndrom ist nicht so selten wie man denkt) , sondern sich kompetente Hilfe zu holen und sich zu informieren. Das Schwimmersydrom ist keine Krankheit sondern eine Entwicklungsunterbrechung, die sich mit wenigen gezielten Handgriffen wieder ankurbeln läßt... verpaßt man allerdings den Zeitpunkt, hat so ein Hund kaum Chancen auf ein normales Leben.

Unser kleiner Fernsehstar - eine Augenweide

Sie ist ein ganz besonderes Mädchen - schon schon als kleiner Welpe hat sie sich mit aller Kraft ins Leben gekämpft

Ayda von Rittberg 
red  brindle

Sie wurde im 2010 von einem unabhängigen Tierarzt einer Tierklinik im Beisein ihrer jetzigen Besitzer als absolut gesund und voll im Standard stehend beurteilt.

Zwei Schwestern

Coco und Ayda (genannt Biene)