Gästebuch

Wer meine Homepage besucht, darf gern einen Gruß im Gästebuch hinterlassen. Ich freu´ mich!

Mäx, Wilson, CoCo, Emelie und Milla

 Der Sacher - Bully

http://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Sacher

 

 

Kleiner geschichtlicher Abriss

Mitte des 19. Jahrhunderts war die Zeit, in der sich  Weber und Spitzenklöppler Englands der Zucht der kleinen Hunde annahmen. Doch dann entstanden große Fabriken in der Normandie und die englischen Arbeiter mußten auswandern.  Ihre Hunde nahmen sie dabei mit.

In den Kolonien im Norden Frankreichs wurden die kleinen Hunde berühmt für ihre sehr guten Fähigkeiten als Rattenfänger und auch als loyale Familientiere, dies führte zu einem stetigen Anstieg der Population. Die kleinen Bulldoggen galten als Abfall bei den etablierten englischen Bulldoggen Züchter in England und sie waren froh, diese Tiere an Freunde der “ neuen “ Rasse verkaufen zu können. Im Besonderen die Exemplare mit hochstehenden Ohren waren in England  verpönt.

Die Popularität der kleinen Hunde stieg in Frankreich,  und sie avancierten zu den Lieblingstieren der französischen “ Belles De Nuitâ ” (Edelprostituierte). Noch heute gibt es viele Fotografien von spärlich bekleideten französischen Prostituierten, die mit ihren “Bouledogs Francais” posieren. Kurze Zeit darauf entdeckten die Künstler in ganz Europa die kleinen Hunde für sich, und der Europasiegeszug begann. Fotos aus dieser Zeit zeigen die russische Zarenfamilie mit Französischen Bulldoggen, sie importierten einige der kleinen Hunde aus Frankreich nach Russland. Andere berühmte Liebhaber dieser Rasse umfassen Toulouse-Lautrec, Autor von Colette, und König Edward VII.

Es ist unbestreitbar, dass ohne den Einfluss engagierter amerikanischer Liebhaber diese Rasse niemals zu ihrem heutigen Erscheinungsbild gekommen wäre. Georges Phelps war der erste Amerikaner der aufmerksam wurde auf diese neuartige Hunderasse, er war derartig angetan von den Hunden, dass er gleich ein Pärchen mit nach Amerika nahm. Wie schon erwähnt, galten die hochstehenden, Fledermausartigen Ohren als Defizit, nicht so für Georges Phelps und die anderen amerikanischen Liebhaber. Sie bevorzugten diese Art der Ohren und achteten bei der Auswahl ihrer Hunde besonders darauf.  Der erste Französische Bulldoggen Club der Welt wurde in Amerika gegründet, mit ein Grund weshalb heute “ Fledermausohren ” als Standard gelten. 1898 erfolgte die offizielle Anerkennung als Hunderasse und der Erfolg hält bis heute an.